#arbeitsplatte
55 Fotos

Arbeitsplatte - Ideen

Sie muss einiges mitmachen und trotzdem gut aussehen – die Arbeitsplatte in der Küche. Heiße Töpfe, scharfe Messer, Feuchtigkeit und unser Anspruch, dass alles zusammen passen muss. Lass dich von der Community inspirieren und finde deine passende Arbeitsplatte, sodass du in der Küche nicht nur kochst, sondern auch wohnst!


AUS DER COMMUNITY
Neueste Fotos
weitere Fotos laden


Diese Materialien kommen für deine Arbeitsplatte in Frage und das sind ihre Vor- und Nachteile: 

Arbeitsplatte – beschichtet mit Laminat

Der Großteil der Küchenarbeitsplatten im Baumarkt ist mit einem Laminat belegt, also einer Holzspanplatte, die mit Kunststoff beschichtet ist. Für das Material spricht der vergleichsweise niedrige Preis und die große Auswahl an Designs und Mustern, die Holz, Beton oder Stein nachempfunden sind. Laminat ist eine preisgünstige Alternative zum Naturprodukt. Vorteil ist neben dem Preis die pflegeleichte Kunststoffoberfläche. Für Schnitte und Hitze ist die Platte hingegen anfällig.

Küchenarbeitsplatte aus Holz

Eine hölzerne Arbeitsplatte ist ein schöner Blickfang und macht deine Küche wohnlich. Das Material ist je nach Holzart um einiges teuer als Laminat, jedoch mit seinen Gebrauchsspuren und Patina um einiges langlebiger und umweltfreundlicher als die günstige Alternative. Die Holzarbeitsplatte ist nicht immun gegen Messer und Hitze, heiße Töpfe hinterlassen dunkle Stellen. Gegen Feuchtigkeit schützt du die Platte mit einem speziellen Öl oder Lack, damit du lange Freude an dem natürlichen Material daran hast.

Beton als robuste Alternative

Beton wird mittlerweile nicht nur auf Grund seiner Belastbarkeit in der Küche geschätzt, auch wegen seines rauen Aussehens lieben wir das Material. Kratzer und Hitze kommen gegen die robuste Oberfläche nicht an und durch die Nutzung entsteht mit der Zeit eine schöne Patina. Wer kein Liebhaber der Beton-Farbe ist, erzeugt mit Farbpigmenten oder Glasgranulaten individuelle Muster und Tönungen. 

Die Arbeitsplatte aus Granit

Eine Küchenarbeitsplatte aus Granit bekommst du nicht im Baumarkt sondern im Fachhandel für Küchen oder direkt beim Steinmetz in deiner Nähe. Es ist der am häufigsten verwendete Naturstein, der durch die glatte und dichte Oberfläche besonders hygienisch ist. Farbe und Struktur sind bei jeder Arbeitsplatte anders, was eine Granitplatte zum Unikat macht. Lass deinen heißen Topf in dieser Küche auf der Arbeitsplatte stehen – und es passiert nichts! Pflegehinweis: Die Oberfläche mindestens einmal im Jahr imprägnieren, damit Rotwein oder Öl keine Flecken hinterlassen.

Keramik für deine Küche

Bei Keramik spiegelt der Preis die Qualität wieder. Für den laufenden Meter einer Keramikplatte musst du mit 800 bis 1.000 Euro rechnen, je nach Ausführung. Einige entscheiden sich trotzdem für das teure Material, denn Hitzebeständigkeit, Härtegrad und Hygiene sind unübertroffen. Keramik wird ähnlich wie Porzellan hergestellt, kommt komplett ohne Chemie aus und kann später gemahlen und wiederverwertet werden. Die kühle Optik fügt sich außerdem schön in eine moderne Küche ein. Eine Alternative bieten Mineralwerkstoffe mit ähnlichen Eigenschaften und vielen möglichen Designs.

Küchen mausern sich mit der Zeit oft zum Herzstück der Wohnung. Kein Wunder, Kochen ist gesellig und Essen eine unserer Lieblingsbeschäftigungen. Eine Arbeitsplatte hat großen Einfluss auf die Wirkung deines Raumes. Du willst Veränderung? Sammle Inspiration in der Community und gestalte etwa mit Laminat preiswert deine Küche genau so, wie es dir gefällt.