#boxspringbett
75 Fotos

Boxspringbett - Ideen

Boxspringbetten der Inbegriff für komfortables Schlafen – sie sehen opulent aus, sind preislich etwas gehobener, bieten dafür jedoch einen ganz besonderen Komfort und ein großartiges Schlafgefühl. Lasst euch hier inspirieren und erfahrt jetzt, wie stylish euer Schlafzimmer mit einem Boxspringbett aussehen kann.



AUS DER COMMUNITY
Neueste Fotos
weitere Fotos laden

Was ist ein Boxspringbett und wodurch unterscheiden es sich von herkömmlichen Betten?

Boxspringbetten – in Amerika schon lange verbreitet – werden in Deutschland immer beliebter. Die Betten kennen wir vor allem aus amerikanischen Hotels und luxuriösen Kreuzfahrtschiffen (auf der Titanic schlief man auf einem Boxspringbett). Dabei handelt es sich bei einem Boxspringbett im Gegensatz zu einem normalen Bett, um ein ausgeklügeltes Schlafsystem und die Lösung für Rückenprobleme. Der große Schlafkomfort entsteht vor allem durch die gute Federung dieser Betten, die sich dem Körper flexibel anpasst. Doch nicht nur die Qualität von Boxspringbetten ist interessant, sondern ebenso der Look.

Ein Boxspringbett ist ein komplexes, intelligentes Schlafsystem: Es ist nicht nur deutlich höher als ein normales Bett, es ist auch anders aufgebaut. Der untere Teil vom Boxspringbett ist ein Untergestell, der sogenannte Boxspring (auch Untermatratze genannt). Übersetzt bedeutet Boxspring in etwa „Kiste mit Federn“. Er ist das Herzstück vom Bett und besteht aus einem bepolsterten Rahmen aus Massivholz mit kurzen Füßen, in dem sich die Federung befindet. Diese setzt sich wiederum aus Bonellfedern zusammen. Darüber türmen sich eine Matratze und ein Topper. Letzterer ist eine Auflage, die für noch mehr Bequemlichkeit sorgt und zum Schutz der Obermatratze dient.

Der große Schlafkomfort von einem Boxspringbett entsteht vor allem durch die gute Federung, die sich durch eine gleichbleibende Elastizität bei Belastungen auszeichnet. Die Ober- und Untermatratze vereinen sich quasi zu einem schwingenden Element. Dadurch werden die eigenen Gelenke entlastet und das Hin- und Herdrehen im Schlaf wesentlich erleichtert.


Welche Arten und Variationen von Boxspringbetten gibt es?

Boxspringbetten können unterschiedlich aufgebaut sein. Bei amerikanischen Boxspringbetten beispielsweise sind die Boxspring-Matratzen häufig bis zu 30 Zentimeter dick und dienen als direkte Schlafbasis. Skandinavische Boxspringbetten besitzen dagegen einen Topper, der bezogen werden kann.

Boxspringbetten-Unterbau: Es gibt unterschiedliche Größen und Formate von Boxspring-Unterbauten, ob kleines Einzelbett oder großes Doppelbett. Oft werden zwei Einzelbett-Unterbauten zusammengestellt und eine durchgehende Boxspringbetten-Matratze darüber gelegt.

Boxspringbetten-Kopfteil: Es bleibt jedem selbst überlassen, ob das Boxspringbett ein Kopfteil erhalten soll. Die Opulenz, die sich aus dem Aufbau aus Boxspring, Boxspring-Matratze und Topper ergibt, kann durch ein hohes Kopfteil optisch ausgeglichen werden. Dazu sollte es ca. 20-30 Zentimeter über die Boxspring-Module hinausragen. Auch Stil, Material und Farbe lassen sich variieren.

Boxspringbetten-Matratze: Traditionelle Boxspringbetten besitzen Federkern- oder Tonnentaschenfederkernmatratzen. Sie bieten höchsten Komfort durch eine gute Punktelastizität, hohe Flexibilität und klimatische Bedingungen. Bei einem Boxspringbett steht die Entlastung der Gelenke im Mittelpunkt. Hierzu ist es ratsam, einen Experten zu konsultieren, der individuelle Schlafbedürfnisse bei der Matratzenwahl berücksichtigt. Auch die Höhe der Matratzen lässt sich variieren.

Topper: Der Topper ist kein Muss, dient aber bei skandinavischen Boxspringbetten dazu, ein all-umschließendes Schlafgefühl zu ermöglichen. Beim amerikanischen Boxspringbett fällt der Topper weg, denn oberhalb der dicken Luxusmatratzen ist bereits eine weichere Schicht eingearbeitet – in den USA als Pillowtop bezeichnet. Die Füllung von einem Topper besteht häufig aus Schafschurwolle, Rosshaar oder komprimierten Bettfedern. Ebenso sind viskoelastisches Material, Latex oder Kaltschaum möglich. Bei synthetischen Materialien wie Schaum können die guten klimatischen Bedingungen der Boxspringmatratze allerdings eingeschränkt werden.


Die Vorteile und Nachteile von einem Boxspringbett

Vor der Anschaffung sollten zunächst die Vorteile und Nachteile der Betten bekannt sein:

Vorteile von Boxspringbetten:

Nachteile von Boxspringbetten:


Worauf solltet ihr beim Kauf von einem Boxspringbett besonders achten?

Um die Qualität von einem Boxspringbett beurteilen zu können, solltet ihr sie immer in Bezug zum Kaufpreis setzen. Denn die Qualität eines Bettes von beispielsweise 1.000 Euro, die man als „gut“ bewertet, wäre mit Sicherheit weniger „gut“, hätte es 7.000 Euro gekostet.

Die großen Preisunterschiede von Boxspringbetten sind in der Qualität begründet. Hochwertige Exemplare werden oft handgenäht, wodurch sie sorgfältiger verarbeitet und langlebiger sind. Die professionelle Beratung, die bei der Auswahl des richtigen Boxspringbettes von größter Wichtigkeit ist, hat zusätzlich ihren Preis. Insgesamt hat man es im oberen Bereich der Boxspringbettenauswahl mit kompetenten Dienstleistern und handerlesenen Materialien zu tun.

Bei günstigeren Exemplaren (die preislich bei etwa 1.000 Euro und niedriger liegen) kann es passieren, dass das Boxspring durch ein Lattenrost ersetzt oder aus einem einfachen Holzkasten ohne Federung besteht. Der Liegekomfort solcher Betten ist mit dem von einem richtigen Boxspringbett nicht vergleichbar. Es ist oft die reine Optik, die bei Betten mit falscher Unterfederung nachgeahmt wird. Daher sollte beim Kauf von Boxspringbetten besonders auf das Untergestell geachtet werden!


Welche Matratzen eignen sich für mich?

Probeliegen allein reicht nicht aus, um festzustellen, ob es die richtige Matratze ist. Deshalb ist eine gute Beratung wichtig. Grundsätzlich gibt es kein perfektes Matratzenmaterial. Jedes für sich hat seine eigenen Vor- und Nachteile. Die Härtegrade und sonstige Matratzeneigenschaften können in der Regel an die individuellen Bedürfnisse des Schläfers angepasst werden.

Diese Fragen solltet ihr euch vor einer Beratung zur richtigen Matratze stellen:

Der Härtegrad definiert die Widerstandsfähigkeit der Unterlage zum Körper. Sprich, wie hart oder weich diese ist. Bei Matratzen wird normalerweise zwischen fünf Härtegraden unterschieden. Diese haben allerdings wenig Aussagekraft, da es keine einheitliche Norm gibt. Jeder Händler definiert selbst, wie hart er eine Matratze einstuft. Bei Matratzen für Boxspringbetten wird üblicherweise nur zwischen 3 Härtegraden unterschieden:

Die Kombination aus Tonnentaschenfederkernmatratzen und Bonellfederkern im Boxspring ist die ideale Voraussetzung, um die leicht schwingenden Eigenschaften bei Boxspringbetten wirksam zu machen. Hochwertige Matratzen aus Kaltschaum oder Latexmatratzen über dem Boxspring können ebenfalls für erholsamen Schlaf sorgen. Sie dämmen jedoch das federleichte und flexible Liegegefühl ein, das man bei Boxspringbetten hat. Grundsätzlich lässt sich sagen: Je mehr Federn die Matratze pro Quadratmeter enthält, desto höher ist der Komfort und desto gesünder ist die Matratze. Der Preis der Betten steigt mit der Anzahl der Federn allerdings erheblich.


Tipps fürs Probeliegen

Tipp 1: Am besten ist, ihr testest die Matratzen morgens oder vormittags. Nachmittags und abends nimmt man den Grad des Komforts weniger bewusst wahr, da man ggf. einen anstrengend Tag hinter sich hatte und deshalb jede Entspannung undifferenzierter annimmt.

Tipp 2: Nehmt das Kissen mit zum Händler, auf dem ihr normalerweise schlaft. So stellt ihr die normalen Bedingungen während des Schlafens her und es fällt leichter zu beurteilen, ob die jeweiligen Matratzen in Kombination mit eurem Lieblingskissen auch wirklich bequem sind.

Tipp 3: Achtet darauf, dass ihr exakt das Boxspringbett mit allen Komponenten ausprobiert, das ihr im Begriff seid zu kaufen – jede einzelne Komponente des Betts ist entscheidend und ausschlaggebend für das Liegegefühl.

Tipp 4: Sollte das Boxspringbett für zwei Personen vorgesehen sein, so sollten auch beide gleichzeitig darauf liegen – gerade dann, wenn es sich um eine durchgehende Obermatratze handelt.

Tipp 5: Konzentriere Dich auf das Liegen und versuche dabei zu entspannen – das Verkaufsgespräch sollte dazu eingeschränkt oder kurzzeitig unterbrochen werden.


Wann ist das richtige Liegegefühl auf Matratzen erreicht?:

Matratzen sind zu fest, wenn:

Matratzen sind zu weich, wenn:


Brauche ich ein Boxspringbett?

Da Boxspringbetten sehr viel teurer sind als herkömmliche Schlafsysteme, sollte man sich vorher gut überlegen, ob der Kauf von einem Boxspringbett eine lohnende Investition ist. Ein Boxspringbett aus rein optischen oder modischen Gründen zu kaufen ist unnötig. Ebenso der Kauf von einem Boxspringbett, allein um das Ein- und Aussteigen zu erleichtern. 

Wer zu Rückenschmerzen und schlechtem Schlaf neigt, sollte sein aktuelles Bett einmal ganz genau unter die Lupe nehmen. Oft haben ein ungeeignetes Lattenrost und eine schlechte Matratze mit schlaflosen Nächten zu tun. Für den Fall, dass auch die qualitativ hochwertigsten Bettmodule den Komfort nicht verbessern, lohnt es sich durchaus, ein Boxspringbett anzuschaffen. 

Ein Boxspringbett sollte grundsätzlich perfekt auf den Schläfer abgestimmt werden, damit es nicht nur als reines Prestigeobjekt dient. Das Liegegefühl auf Boxspringbetten unterscheidet sich sehr von dem, was man von europäischen Matratzen gewohnt ist. Daher sollte länger als nur eine Nacht lang getestet werden, um festzustellen, ob der Schlafkomfort in einem Boxspringbett steigt. Es kann teilweise bis zu einen Monat dauern, bis man das Boxspringbett richtig kennt.