#fahrradaufhängung
14 Fotos

Fahrradaufhängung - Ideen

Dein Fahrrad ist der perfekte Begleiter im Alltag – du weißt nur manchmal nicht wohin damit? Fehlende Fahrradkeller oder die Angst vor Diebstahl machen es oft zum Risiko, den Drahtesel draußen abzustellen. Wer dennoch nicht auf den geliebten Drahtesel verzichten möchte, greift zu einer anderen Lösung: die Fahrradaufhängung! Damit lässt sich das Fahrrad ganz easy auf dem Balkon oder im Flur an der Wand verstauen und bleibt schnell einsatzbereit. Ein weiterer Vorteil: Das Fahrrad wird zwar drinnen untergebracht, steht aber nicht im Weg herum. Sammle hier Ideen und finde heraus, wie sich Platzprobleme dank einer praktischen Fahrradaufhängung beheben lassen!


AUS DER COMMUNITY
Neueste Fotos
weitere Fotos laden

Fahrradaufhängungen gibt es in verschiedenen Ausführungen – auch für dich ist bestimmt die passende dabei!

Der Fahrradlift

Von den vielen Möglichkeiten der Fahrradaufhängung ist er mit am beliebtesten. So findet ein solcher nicht nur in der Wohnung Anwendung. Auch die eigene Garage oder ein Schuppen sind perfekt zur Anbringung eines Fahrradlifts geeignet. Der Fahrradlift besteht meistens aus zwei Haken, die am Lenker und unter dem Sattel befestigt werden. Diese Haken sind wiederum mit einem Flaschenzug verbunden, der es erlaubt, das Rad unter die Decke zu ziehen, wo die Konstruktion festgeschraubt wurde. So lässt es sich manuell zur Decke hoch- und wieder herunterziehen. Und was zur Aufbewahrung praktisch ist, lohnt auch für Bastler! An der Decke hängend können kleine Reparaturen am Fahrrad meist besser durchgeführt werden.

Fahrradhalter

Neben dem Fahrradlift bieten auch diese eine innovative Möglichkeiten zur Verstauung. In der Wohnung können kleine Holzblöcke verwendet werden, welche an der Wand angebracht werden. Allerdings ist diese Methode nur für „Herrenfahrräder“ oder Mountainbikes gedacht, da eine Querstange am Rad benötigt wird, um das Rad auf dem Holzblock abzulegen.

Für das klassische Damen- oder Hollandrad empfiehlt sich ein Wandhalter, der das Rad vertikal an der Wand befestigt. Diese Art der Fahrradaufhängung ist auch empfehlenswert, wenn zum Beispiel in der Garage kein Platz ist, um mehrere Räder nebeneinanderzustellen. Der Wandhalter für Fahrräder funktioniert fast wie ein Garderobenhaken, den man in das Vorderrad einhakt. So werden alle Räder übersichtlich an der Wand aufgereiht und können sich auch nicht miteinander verkeilen oder beschädigen. Der Haken der Wandhalterung ist in den meisten Fällen mit Kunststoff überzogen, um die Fahrradfelge zu schützen.

Was es immer zu beachten gilt: Die Fahrradaufhängung darf nicht überlastet werden. Die meisten Fahrräder wiegen zwischen 10 und 15 Kilogramm, E-Bikes hingegen deutlich mehr. Um eine zu hohe Belastung zu vermeiden, sollte man sich informieren, welche Traglast der jeweilige Fahrradhalter besitzt und welches Gewicht die Waage beim eigenen Rad anzeigt.