#fahrradaufhängung
14 Fotos

Fahrradaufhängung - Ideen

Fährst du auch so gerne Fahrrad wie wir? Ob zur Uni, ins Büro oder die Fahrradtour am Wochenende – das Fahrrad ist der perfekte Begleiter im Alltag! Doch wohin mit dem sperrigen Drahtesel, wenn wir gerade nicht unterwegs sind? Sammle auf COUCHstyle smarte Ideen für dein Fahrrad und finde heraus, wie sich Platzprobleme dank einer praktischen Fahrradaufhängung beheben lassen!


AUS DER COMMUNITY
Neueste Fotos
weitere Fotos laden
Ähnliche Fotos

Gerade in urbanen Gegenden, wo Fahrräder das schnellste, praktischste und günstigste Verkehrsmittel sind, wird es durch fehlende Fahrradkeller oder die Angst vor Diebstahl schnell zum Risiko, das Bike draußen abzustellen. Wer dennoch nicht auf den geliebten Drahtesel verzichten möchte, greift zu einer anderen Lösung: die Fahrradaufhängung! Damit lässt sich das Fahrrad ganz easy auf dem Balkon oder im Flur an der Wand verstauen und bleibt schnell einsatzbereit. Ein weiterer Vorteil: Das Fahrrad wird zwar drinnen untergebracht, steht aber nicht im Weg herum. Und das Ganze sieht sogar richtig cool aus! Fahrradaufhängungen gibt es in verschiedenen Ausführungen – auch für dich ist bestimmt die passende dabei!

Lift it up: Der Fahrradlift

Von den vielen Möglichkeiten der Fahrradaufhängung ist der Lift der beliebteste. Nicht nur in der Wohnung, auch in der Garage oder dem Schuppen passt er sich perfekt seiner Umgebung an. Und so geht’s: Der Fahrradlift besteht aus zwei Haken, die am Lenker und unter dem Sattel befestigt werden. Diese Haken sind mit einem Flaschenzug verbunden. So lässt sich das Fahrrad schnell und unkompliziert zur Decke hochziehen und bei Bedarf wieder herunterlassen. Und was zur Aufbewahrung praktisch ist, lohnt sich auch für Bastler! An der Decke hängend können kleinere Reparaturen am Fahrrad ganz entspannt selber durchgeführt werden.

On hold: Der Fahrradhalter

Neben dem Fahrradlift ist auch die Fahrradhalterung eine weitere tolle Idee dem geliebten Fahrrad einen Ehrenplatz in der eigenen Wohnung zu verschaffen. Mithilfe von kleinen Holzblöcken, die an der Wand angebracht werden, lässt sich das Bike cool in Szene setzen. Allerdings ist diese Methode nur für „Herrenfahrräder“ oder Mountainbikes geeignet, da eine Querstange benötigt wird, um das Rad auf dem Holzblock abzulegen. Die Fahrradhalterung ist durch seine simple Konstruktion perfekt zum selber machen geeignet und kann so auf die eigenen Bedürfnisse kreativ und individuell angepasst werden.

Für das klassische Damen- oder Hollandrad empfiehlt sich ein Wandhalter, der das Rad vertikal an der Wand befestigt. Diese Art der Fahrradaufhängung ist auch dann empfehlenswert, wenn in der Garage kein Platz ist, um mehrere Räder nebeneinanderzustellen. Dadurch, dass das Vorderrad in den Haken eingehängt wird, erinnert der Wandhalter an eine Garderobe für Fahrräder. Alle Räder hängen so übersichtlich aufgereiht an der Wand und können sich zudem nicht ineinander verkeilen oder beschädigen. Und noch ein Tipp: Der Haken der Wandhalterung sollte mit Kunststoff überzogen werden, um die Fahrradfelge zu schützen.

Was immer beachtet werden muss: Die Fahrradaufhängung darf nicht überlastet werden! Die meisten Fahrräder wiegen zwischen 10 und 15 Kilogramm, E-Bikes hingegen deutlich mehr. Um eine zu hohe Belastung zu vermeiden, sollte man sich informieren, welche Traglast der jeweilige Fahrradhalter besitzt und wie schwer das eigene Fahrrad ist.