#shabbychic
135 Fotos

Shabby Chic - Ideen

Kann schäbig schick sein? Ja – wenn es sich um Shabby Chic handelt, was auf Deutsch so viel wie „schäbiger Schick“ bedeutet. Der Shabby Chic ist ein aktueller Einrichtungsstil, der Deine Wohnung und Möbel in ein romantisches gemütliches Flair taucht. Wohnen im Shabby Chic verhilft alten Möbeln vom Speicher oder Flohmarkt zu neuem Glanz. Hier erfährst Du, worauf es beim Wohnen im Shabby Chic ankommt und wie aus alten Möbeln etwas Neues und Glanzvolles entstehen kann.



AUS DER COMMUNITY
Neueste Fotos
weitere Fotos laden

Was versteht man unter Shabby Chic?

Die britische Stylistin Rachel Ashwell eröffnete 1989 in Kalifornien einen Laden, in dem sie lieb gewonnene Fundstücke vom Flohmarkt, Erbstücke und individuelle neue Einzelteile – unter anderem Möbel - verkaufte. Damit sprang sie auf einen Trend auf, der im England der 80er Jahre als Gegenbewegung zum pompösen viktorianischen Stil entstand.

Shabby Chic nannte sie die neue Art des Einrichtens, die in den Grundelementen sehr an Landhaus- und Vintage-Stil erinnert. Allerdings wirkt der Shabby Chic Stil etwas „unfertiger“ und rauer als der Landhaus-Stil, aber dennoch weicher als Vintage. Möbel mit Lebensspuren und Patina strahlen Nostalgie und Charme aus. Denn gerade die Gebrauchsspuren machen jedes Möbelstück zu einem Unikat. Langlebigkeit und Qualität der Möbel werden geschätzt, man entscheidet sich bewusst dazu, sich mit bereits Gebrauchtem einzurichten oder einem Möbel neues Leben einzuhauchen. Schrammen und Alterungserscheinungen drücken die Einzigartigkeit und Geschichte des Möbelstücks aus.

Alles dreht sich um die Möbel:

Möbel, Möbel, Möbel – Die Ausstattung ist im Shabby Chic in der Tat sehr wichtig, denn Altes wird neu in Szene gesetzt: Flohmarktfundstücke und alte Möbel werden liebevoll restauriert und kunstvoll arrangiert, denn der Chic stellt Gemütlichkeit und Individualität an erste Stelle. Mittlerweile werden sogar auch viele der für den Stil charakteristischen Gebrauchsspuren der Möbel künstlich herbeigeführt, wie Rost oder abgeplatzte Farbe. Besonders hervorgetan haben sich Möbel aus grobem unbehandeltem Holz, da die Spuren gerade hier schnell sichtbar werden. Die Liebe zum Unvollkommenen und Natürlichen kommt so beim Wohnen durch die Gebrauchsspuren der Möbel stark zum Ausdruck.

Dekorieren im Shabby Chic

In Kombination mit auffälligen, in Handarbeit hergestellten Verzierungen wird die Einrichtung im Shabby Chic zu etwas ganz Besonderem. Accessoires, Spitzendekor und schillernde Materialien als betonende Deko vervollständigen den Shabby Chic. Seide, Samt und Klöppelspitze setzt man naturbelassenen Materialien, wie Leinen und Leder, kontrastierend entgegen. Spitzenklöppelei trifft auf Baumwolldeckchen, Kristalllüster auf Treibholz und mundgeblasenes Glas auf Messing. Auch Bauernsilber und Zink werden gern eingesetzt. Detailverliebtheit ist bei diesem Stil besonders prägend: Ornamente und detailgetreue Abbildungen der Flora und Fauna kommen in vielen Motiven zum Ausdruck. Oft bei der Deko vertreten sind daher auch Toile-de-Jouy Paisley-Muster. Tapeten und Drucke mit Blumenmuster sind zudem ein wichtiges Gestaltungselement, welches ergänzend zum Möbelstück ausgesucht werden sollten.

Die Farbpalette ist in sanften Tönen gehalten: Weiß, Creme, dezentes Grau und Pastellfarben sind die hauptsächlichen Vertreter. Hinzu kommen, ähnlich wie beim Landhausstil, sanfte Naturtöne in Kontrast zu den Akzenten aus Metall, Silber und Glas. Schrille Farben findet man in diesem Stil selten. Zudem kann man den Shabby Chic-Stil aufgrund der Ähnlichkeit zum Landhausstil und dem Vintage-Look wunderbar in einen Mix mit anderen Stilen zusammenführen. So entsteht ein ganz individueller Look.

Wo findet man die Möbel?

Geeignete Möbel um Dich im Stil einzurichten, finden sich oft in Antiquitätenläden oder auf Flohmärkten. Generell besteht die Einrichtung aus zusammengewürfelten Einzelstücken und keinem Set aus Möbeln, weshalb der eigenen Kreativität freien Lauf gelassen werden kann – je origineller, desto besser! Kombiniert man die Möbel mit den charakteristischen Gebrauchsspuren zusätzlich mit historischen Wertgegenständen als Deko, wird es noch authentischer: Ein Kerzenleuchter aus Altsilber oder eine Vase aus geschliffenem Glas sind auf einer antiken Kommode besonders effektvoll.

Möbel im Shabby Chic selber herstellen

Mit etwas Zeit, den richtigen Anleitungen und passendem Werkzeugen kann alten Möbeln zu neuem Glanz verholfen werden. Grob abgeschliffen, in Altweiß gestrichen und mit Vintage-Knäufen aus Messing versehen, verkörpert das neue, alte Möbelstück das Inbild des Shabby Chic-Stils. Durch das Upcycling lassen sich auch ausgemusterte Möbel wiederverwenden – die Umwelt wird damit ebenfalls geschont!

Zusammenfassend verbindet Wohnen im Shabby Chic nostalgischen Charme mit femininer Note. Zartes Pastell wird mit Naturmaterialien kombiniert und kunstvolle Accessoires als Deko treffen auf charakteristische, alte Gebrauchsgegenstände vom Trödel. Mit dem Shabby Chic Stil ist Dir eine gemütliche Atmosphäre zum Wohnen garantiert! Egal, ob es mit einem Rundgang auf dem Flohmarkt und der Suche nach dem geeigneten Möbelstück oder der Restauration einer alten Kommode beginnt – COUCHstyle hält viele spannende Anregungen für diesen Einrichtungsstil bereit, um den Shabby Chic bei Dir Einzug halten zu lassen. Sei gespannt und lass Dich inspirieren!