#sisalteppich
15 Fotos

Sisalteppich - Ideen

Preiswert, zeitlos, nachhaltig und pflegeleicht – die heutige Idealvorstellung an einen Teppich ist anspruchsvoll. Was noch lange nicht bedeutet, dass die Erfüllung unmöglich ist. Ein Sisal-Teppich erfüllt alle dieser Ansprüche und sieht dazu noch super aus! Ob in der Küche, Wohnzimmer, Kinderzimmer oder Badezimmer – ein Sisal-Teppich schafft in jedem Raum eine natürliche und gemütliche Optik.



AUS DER COMMUNITY
Neueste Fotos
weitere Fotos laden

Und was genau ist nun Sisal? Sisal ist eine Naturfaser, die aus den Blättern der Agavenpflanze gewonnen wird. Angepflanzt wird sie in den Trockengebieten Mexiko, Afrika und Brasilien. Die 70 bis 100 Zentimeter langen Sisalfasern werden meist bereits im Herkunftsland zu unterschiedlich dicken Strängen gewebt und zu diversen Endprodukten weiterverarbeitet. Der Sisal-Teppich ist einer davon.

Ein Sisalteppich ist somit ein pflanzliches und zudem in der Regel pestizidfreies Produkt. Aufgrund der trockenen Anbaugebiete kann während der Wachstumsphase auf Giftstoffe gegen Schimmel verzichtet werden.

Einen weiteren Vorteil erhält ein Sisalteppich insbesondere durch seine hygroskopischen (Wasser anziehenden) Fasern. Durch die Aufnahme und Abgabe von Feuchtigkeit trägt ein Teppich aus Sisal zur Regulierung des Raumklimas bei. Beachtet werden sollte hierbei, dass sich ein Sisalteppich durch die Feuchtigkeitsaufnahme aus der Luft ausdehnt.

Ihre Reißfestigkeit erhalten die Teppiche dadurch, dass die Fasern gewebt werden. Gewebt werden kann dabei auf verschiedene Arten. Beliebt ist ein solcher Teppich daher auch bei Katzenbesitzern. Laut Aussage von Einigen, können die Stubentiger ihre Pfoten nach Herzenslust am Teppich schärfen. Dem Sisalteppich soll es optisch nicht anzusehen sein.

Erhältlich sind Teppiche aus Sisal in vielen verschiedenen Farben. Um die Natürlichkeit zu bewahren, werden zum Einfärben meist Naturfarben verwendet. Anschließend werden sie mit einem Baumwollsaum umrandet.