#weinkeller
61 Fotos

Weinkeller - Ideen

Deckengewölbe, Terrakottafliesen und reihenweise Weinfässer – ein Bild wie aus einem toskanischen Gemälde kommt uns bei dem Gedanken an Weinkeller gern in den Sinn. Wer keinen Kurztrip zum favorisierten Weingut nach Italien einplanen möchte, kann sich als Weinliebhaber zu Hause einen eigenen Weinkeller einrichten.



AUS DER COMMUNITY
Neueste Fotos
weitere Fotos laden

Weinkeller bieten seit jeher die Möglichkeit, die edlen Tropfen vor schädlichen Einflüssen wie geringer Luftfeuchte oder Temperaturschwankungen zu schützen. In Flaschen oder Fässern gelagert, haben die Weine die Möglichkeit zu reifen und ihren Geschmack zu entfalten. Der klassische Weinkeller, wie wir ihn von einem traditionellen Weingut kennen, hat direkten Kontakt zum Erdreich, um eine ideale Lagertemperatur für den Wein zu erreichen. Meist mit rund geziegelten Gewölbedecken versehen, ahmt der Weinkeller die Bedingungen einer Naturhöhle nach. Die Ziegelsteine sorgen für den perfekten Luft- und Feuchtigkeitsaustausch zwischen Luftraum und Wand.

Wie sollte Wein gelagert werden?

Wer sich als Weinkenner auch zuhause an edlen Tropfen erfreuen und auf eine gewisse Weinauswahl zurückgreifen möchte, kann sich einen eigenen Weinkeller einrichten. Die Einrichtung ist zunächst von zwei Faktoren abhängig: der Anzahl der Weine, die verwahrt werden sollen, und den klimatischen Bedingungen des Raumes.

Die Lagerung der Weine sollte laut dem Deutschen Weininstitut idealerweise in einem kühlen, feuchten Keller erfolgen mit einer Durchschnittstemperatur von 10 bis 12 Grad Celsius. Der Grund: Je wärmer die Raumtemperatur ist, desto schneller Reift der Wein. Bei zu trockener Luft wird dem Korken zusätzlich Elastizität und Feuchtigkeit entzogen, was der Dichte der Flasche abträglich ist. Ein temperierbarer Weinklimaschrank ist eine alternative Lösung für alle, die keine Möglichkeit haben, Weingüter-Atmosphäre im ganzen Kellerraum zu schaffen.

Wem ganze Weinwände samt Klimasystem zu viel des Guten sind, kann im Keller eine Weinecke mittels einzelner Weinregale

oder kleinere Weintrolleys einrichten. Passende Deko darf die Weingüter übrigens gern in Szene setzen: So können beispielsweise Weinkisten von einem favorisierten Weingut verwendet und zusammen mit erdigen Farbtönen wie Terrakotta arrangiert werden. So entsteht ein mediterranes Flair.

Ob man sich letztendlich einen Weinkeller oder eine kleine Nische für den Wein einrichtet, ist somit vom verfügbaren Platz abhängig.