#sonnensegel
48 Fotos

Sonnensegel - Ideen

An warmen Tagen zieht es uns beinah automatisch auf die Terrasse oder den Balkon – klar, die Sonnenstrahlen müssen eingefangen und genossen werden. Durchgängig in der Sonne zu sitzen, ist jedoch weder gesund noch erholsam für den Körper. Daher ist es wichtig, einen Sonnenschutz zu installieren. Eine besonders flexible und stilvolle Form ist das Sonnensegel. Wir zeigen dir, welche Vorteile es bietet und worauf du achten solltest.



AUS DER COMMUNITY
Neueste Fotos
weitere Fotos laden

Unkompliziert und individuell

Sonnensegel erfreuen sich großer Beliebtheit. Zu Recht, wie wir finden. So sind die wertvollen Schattenspender nicht nur erheblich leichter Markisen anzubringen, sondern lassen sich auch individuell gestalten und sind in diversen Formen erhältlich. Oben drauf haben Sonnensegel einen willkommenen Nebeneffekt: sie dienen als praktischer Sichtschutz vor neugierigen Blicken der Nachbarn.

Allseits beliebt: Das Dreieck

Die wohl bekannteste und beliebteste Form der Sonnensegel ist das Dreieck. Dies hängt unter anderem damit zusammen, dass sich es neben weitläufigen Gartenflächen auch ideal als Ersatz zu Markisen für kleine Terrassen oder Stadtbalkone eignet. Außerdem kann es mit geringerem Materialaufwand und Zubehör angebracht werden, beispielsweise als viereckiges Segel.

Darauf solltest du beim Kauf achten

Damit das Sonnensegel den gewünschten Mehrwert bietet, sind bestimmte Dinge zu beachten. Damit das Sonnensegel möglichst viele Sommer überdauert, sollte es besonders robust sein, sprich reißfest, wetter- und witterungsbeständig. So ist es nicht nur ein toller Sonnenschutz, sondern gleichzeitig ein praktischer Schutz gegen Regen. Ferner sollte das Segel unbedingt zu 100 Prozent UV-lichtbeständig sein, um einen optimalen Sonnenschutz zu gewähren.

Passende Materialien für ein langlebiges Sonnensegel sind Segeltuch oder Kunstgewebe aus beispielsweise Acryl, Polymer, Polyester oder PVC. Zusätzlich imprägniert sind sie allesamt besonders UV-beständig, wasserundurchlässig, schimmelfest und – nicht zu vergessen – sehr pflegeleicht.

Die Anbringung

Hast du dich schließlich für ein schickes, praktisches und passendes Sonnensegel entschieden, so kann es endlich zu Hause montiert werden. Doch wie wird es richtig aufgehängt, um durchgängig einen guten Sonnenschutz zu bieten?

Zunächst solltest du überlegen, wie sich die Sonneneinstrahlung im Laufe des Tages verändert, sodass die richtige Höhe und die Neigung des Segels angepasst werden kann. Befestigen lässt sich das Segel zum Beispiel mit Karabinerhaken, mit Schrauben im Mauerwerk oder festgeknotet an Pfosten oder Zaunpfählen. An diesen anbringen lassen sich Sonnensegel mit verschiedenem Zubehör. Immer dabei sind Seile, um eine ordentliche Spannung zu erzeugen. Hilfreich können ebenso Spanngurte oder eine Montagestange sein.

Achtung: Im Mietshaus am besten vorher klären, ob in die Hauswand gebohrt werden darf!

Und warum ist der Neigungswinkel wichtig? Ist das Sonnensegel nicht schräg genug angebracht, fließt Regenwasser schlecht ab und könnte verhängnisvolle Wassersäcke bilden. Auch robustes Material kann so an seine Grenzen gelangen.

Inspirationen und Ideen

Haben dich die Vorteile eines Sonnensegels als Sonnenschutz überzeugt? Wunderbar, dann stöbere ein wenig, wir bieten Inspiration und haben eine tolle Auswahl hier für dich.