#zimmerpflanze
71 Fotos

Zimmerpflanze - Ideen

Frisches Grün im Zimmer wirkt Wunder! Zimmerpflanzen haben viele positive Effekte und verbessern ganz allgemein unser Wohlbefinden. Pflanzen gehören daher nicht nur in den Garten, sondern auch ins Zimmer!



AUS DER COMMUNITY
Neueste Fotos
weitere Fotos laden

Was sind die beliebtesten Zimmerpflanzen?

Gängige und beliebte Zimmerpflanzen sind Orchideen. Wenig Wasser und ein Spezialsubstrat im Blumentopf sind für strahlend schöne Orchideen das Geheimrezept. Außerdem müssen diese Pflanzen nicht oft gedüngt werden, was sie generell zu einer pflegeleichten Zimmerpflanze macht.

Für etwas Urlaubsfeeling sorgen hingegen viele verschiedene Arten der Zimmerpalme. Diese Pflanze liebt es warm und braucht einen Platz mit viel Sonnenlicht. Um für die Pflanze die nötige Luftfeuchtigkeit zu erreichen, ist es sinnvoll, sie hin und wieder mit einem Zerstäuber zu besprühen.

Auch der Ficus, der auch unter dem Namen Birkenfeige bekannt ist, ist als Zimmerpflanze äußerst beliebt. Diese Pflanze kann in Räumen bei entsprechender Pflege und ausreichend Platz eine Höhe bis zu fünf Meter annehmen. Die immergrüne Pflanze benötigt einen hellen Platz und sollte dann gegossen werden, wenn die oberste Substratschicht getrocknet ist.

Woher kommt eigentlich der Trend zur Zimmerpflanze?

Vor dem 17. Jahrhundert war es nicht üblich, Pflanzen im Wohnraum zu züchten. Eine Pflanze hätte auf der kleinen Fensterbank und bei dem herrschenden Wohnraummangel nur Platz und Licht weggenommen. Im aufkommenden 18. Jahrhundert brachte jedoch die Biedermeier-Ära den Umschwung und macht die Pflanze salonfähig. Hinzu kamen durch Entdeckungsreisen neue exotische Pflanzen, die als Zimmerpflanze kultiviert wurden.

Die Palette der heutigen Zimmerpflanzen hat sich also maßgeblich — auch durch die immer größer werdende Fensterfläche in heutigen Wohnungen — weiterentwickelt, sodass beispielsweise die klassische Myrte dem Bonsaibaum gewichen ist.

Wozu sind Zimmerpflanzen gut?

Pflanzen machen sich nicht nur auf dem Balkon oder im Garten gut, sondern sollten auch in unseren Wohnräumen zum Pflichtbestand gehören: Nicht nur, dass Zimmerpflanzen durch ihr sattes Grün frische Farbtupfer in die Wohnung bringen, ihr Grün wirkt zusätzlich auch noch beruhigend! Außerdem tragen Zimmerpflanzen maßgeblich zum Wohlbefinden des Menschen bei, indem sie Schadstoffe aus der Luft binden und in Kohlenstoff umwandeln. So wird ohne viel Aufwand die Luft quasi wie von selbst durch die Pflanzen gereinigt.

Gartenpflanzen zu Zimmerpflanzen machen

Besitzt man einen eigenen Garten, muss man sich vorher informieren, welche Pflanzen im Garten verbleiben können und welche im Warmen überwintern sollten.

So zum Beispiel das Alpenveilchen, welches im Sommer den Garten und zur kalten Jahreszeit das Zimmer zieren kann. Auch der Enzianstrauch, die Geranien und der Rosmarin sollten vor dem ersten Frost vom Freien in die gute Stube geholt werden. So kann die Wohnfläche zum Garten werden und uns mit viel beruhigendem Grün versorgen.

Die Wirkung schöner Pflanzen in Deinen Räumen wird Dich begeistern! Sammle hier vielfältige Inspirationen und Ideen, wie Du Zimmerpflanzen in Deiner Wohnraumgestaltung integrieren kannst!