#wiesenblumen
15 Fotos

Wiesenblumen - Ideen

Streng gebundene Sträuße aus Rosen und Gerbera sind passé: Der Trend geht hin zu ungezähmten, lockeren Bouquets mit Wiesen- und Wildblumen, die uns ein Stückchen Natur in die Wohnung befördern. Sträucher, Gräser – alles, was auf der Wiese wächst und dir gefällt darf mit. Lass dich in der Community inspirieren, wie du dir den Sommer in die Vase oder den Garten holst.


AUS DER COMMUNITY
Neueste Fotos
weitere Fotos laden

Wiesenblumen bestimmen

Je nach Jahreszeit und Umgebung begegnen dir bei einem Spaziergang unterschiedlichste Wiesenblumen in allen Farben, die die Natur zu bieten hat. Blütenpflanzen lassen sich in Familien einteilen, die ähnliche Merkmale vorweisen. Beispiele dafür sind etwa Doldenblütler oder Lippenblütler, bei denen die Blumenkronblätter verwachsen sind, wie du es sicher von Taubnesseln kennst. Wenn du dich für die Bestimmung von Wiesenblumen interessierst, helfen dir, ganz analog, Pflanzenbücher weiter, in denen du neben einem Foto alle Infos findest.

Typische Arten von Wiesenblumen, die du im Garten, Wald oder auf wilden Wiesen findest:

So arrangierst du Wildblumen in der Vase 

Die richtigen Blumen wählen: Leichter gesagt als getan – wenn wir in der Natur pflücken, haben wir wenig Einfluss auf das, was uns unterwegs begegnet. Falls du doch in den Luxus geraten solltest, ein riesige Wiese verschiedenster Arten vor dir zu haben, achte darauf, nicht zu bunt zu werden. Wenn du in einer Farbwelt bleibst, sieht das direkt nach Konzept aus! Wähle 3-4 langstielige Wiesenblumen, die ein wenig kräftiger sind, um dem Strauß später Halt zu geben. Ansonsten hast du freie Wahl. Zu guter Letzt benötigst du Füllmaterial, etwa Farne oder Gräßer, die die Blumen erst richtig wirken lassen. //Tipp: Lass dich von den Jahreszeiten inspirieren! Auch Apfelblüten, Getreide oder Hagebutten sehen in der Vase toll aus. 

Die Blume richtig vorbereiten: Je größer der Winkel ist, mit dem du die einzelnen Pflanzen anschneidest, desto mehr Wasser kann die Blume aufnehmen. Verwende ein scharfes Messer, das die Stiele nicht quetscht.

Das Arrangement: Die langstieligen, kräftigen Blumen dürfen zu erst ins Wasser – mit ihnen bildest du ein Kreuz, das als Basis dient. Nun lässt du deiner Kreativität freien Lauf! Ordne die restlichen Blumen und Gräser dazwischen ein, sodass ein harmonisches Gesamtbild ohne Löcher entsteht.

Die Pflege: Dein Strauß bleibt länger frisch, wenn du das Wasser in der Vase täglich wechselst. Sollten die Blumen irgendwann trotzdem die Köpfchen hängen lassen, hilft es, wenn du die Stiele noch einmal kürzt. 

Du bist auch ein Wildblumen-Fan? Dann lass dich in der Community von den vielen bunten Blüten-Arrangements der Mitglieder inspirieren! In deinem Wohnzimmer befinden sich gerade Blumen, eine schöner als die andere? Dann lade dein Foto in der Community hoch. Ob Salbei, Schaumkraut oder Kornblume, wir freuen uns drauf!